Pseudonyme - Chat @ EdenCity - www.edencity.de

Ein Pseudonym oder Nickname, kurz Nick, ist für seinen Träger Spitzname, Deckname oder intime Liebkosung. Während man im englischen Sprachraum unter Nickname auch noch wirklich einen Spitznamen versteht, den man im realen Leben verwendet, wie zum Beispiel "Schatzi", "Häschen" oder sogar "Moppelchen", benutzt man das Wort "Nickname" im deutschen Sprachraum eher im Zusammenhang mit dem Internet. Mittlerweile werden fast überall im Internet so genannte Nicknames verwendet, natürlich auch um seine wahre Identität nicht preisgeben zu müssen und Anonymität genießen zu können.

An dieser Stelle muss man zwei Arten von Nicknames unterscheiden: Zum einen gibt es da den Nickname, mit dem man sich im Internet bewegt und seine Spuren hinterlässt, was zum Beispiel in Foren der Fall ist oder wenn man einen Kommentar auf einem Blog schreibt. Will man nicht unbedingt, dass jeder direkt weiß, wie man in seinem realen Leben heißt, oder mag nicht von jederman gegoogelt werden verschafft einem der Nickname bzw. das Pseudonym die nötige Anonymität und man ist trotzdem in der Lage sich unter eben diesen Nickname als zweite Identität einen Ruf zu erarbeiten und Bekanntschaften aufzubauen - nicht ohne zu einem späteren Zeitpunkt Vertrauten gegenüber dann doch die wahre Identität zu offenbaren. Andererseits kann der Nickname als Benutzername herhalten, um sich beim Betreiber zu identifizieren.

In Chatrooms werden meist Namen benutzt, um sich möglichst interessant zu machen. Hierbei muss man jedoch wieder zwischen verschiedenen Arten von Chatrooms unterscheiden. In einem Chatroom, wo es darum geht, möglichst viel Spaß zu haben, Freunde oder Leute mit den selben Interessen zu treffen, findet man ehr lustige Namen wie zum Beispiel "Eggy Schneggy" oder "Molidoli". Handelt es sich jedoch um ein Chatroom zum Flirten sind doch ehr Namen wie "niceEyes", "HugeMelons", "longLegs" oder ähnliches weit verbreitet und häufig anzutreffen.

Bei Onlinespielen werden meistens Namen genommen, die das können des Spieler darstellen sollen. Denkbar für Genies, die Schach online spielen, wären Namen der Spielfiguren "Dame" oder "König". Kartenspiele wie Skat, Doppelkopf, Canasta und Mau Mau fordern die Namen der höchstbewerteten Spielkarten geradezu heraus, so heißt nicht selten jemand in unseren Onlinespielen "Junges As" oder "Der Joker". Gerne werden natürlich auch die Vorbilder des jeweiligen Genre als Namenspatron herangezogen.

Warum benutzt man Nicknames?

In erster Linie werden die Nicknames benutzt, um seine wahre Identität zu schützen. Dies ist auch sehr Sinnvoll, da fast jeder die Möglichkeit hat, das Internet zu benutzen und so auch sehen kann, wer was macht. Ein Grund, wenn auch vielleicht nicht unbedingt der wichtigste, aber trotzdem sein sehr wichtiger, seine wahre Identität zu verbergen ist, dass vielleicht Bekannt, Verwandte, Freunde, Lehrer, Kollegen oder möglicherweise sogar der Chef sehen können, was man so alles im Internet macht. Wer will schon, dass der Chef sieht, auf welchen Websites man aktiv ist? Ein anderer und auch weitaus wichtigerer Grund seine wahre Identität nicht zu verraten ist, sich und seine Familie zu schützen. Schließlich weiß man es im Internet nie genau, mit wem man es wirklich zu tun hat. Falls es sich bei der anderen Person nämlich möglicherweise um einen Perversen, was leider immer mal wieder vorkommt, handelt, wäre es für diesen ein Leichtes mit dem echten Namen Adresse, Telefonnummer und noch einiges Anderes über einen herauszubekommen. Zwar ist es auch mit einem Nicknamen noch möglich all dieses herauszubekommen, jedoch gestaltet sich das ganze nun sehr viel schwerer und es ist nun auch sehr viel mehr an Aufwand und technischem Know-how notwendig, sodass es nur noch sehr wenigen Menschen möglich ist, persönliche Daten herauszufinden und bei diesen handelt es sich eher selten um solche, die einem nachspionieren wollen.

Natürlich werden Nicknames in erster Linie dazu verwendet, seine Identität zu verbergen. Jedoch werden sie auch dazu verwendet, um sich, wie oben bei den verschiedenen Anwendungsbereichen schon berichtet, möglichst toll und interessant darzustellen. Mit Namen wie "Gottgleich" oder auch "AllerBester" will man schon von vornherein klarstellen, was die anderen von einem in Sachen Computerspielen zu erwarten haben. Mit Namen wie "DickeDinger" oder "Langer", die meist auf Flirtseiten oder ähnlichem zu finden sind, will man zeigen, wie toll und sexuell anziehend man doch ist.

Wie sieht ein Nickname aus?

Auch hier reicht das Spektrum von kunstvoll ausgedacht bis hin zur stumpfen Zahlen- oder Buchstabenfolge. In unserer Community EdenCity sind Pseudonyme aus verschiedenen Gründen auf Zeichenfolgen bis zu 14 Zeichen begrenzt. Nachfolgend nun einige der häufigsten Methoden beim Erstellen eines Nicknames:

  1. Ich verändere einfach etwas meinen Namen: Moritz wird zu Momo, Birgit wird zu Bibi, Karl wird zu Karlchen.
  2. Ich hänge an meinen Namen einfach ein paar Zahlen, wie zum Beispiel mein Geburtsdatum oder Alter, meine Hausnummer oder Vorwahl, an: Carsten1965, Birgit3112, Heiner35c, Peter27d, Karl47656.
  3. Ich ersetze Buchstaben aus meinem Namen mit Zahlen oder Sonderzeichen, die so ähnlich aussehen wie die Buchstaben: Peter wird zu P3t3r, Birgit wird zu B!rg!t, Moritz wird zu M0r!tz, Martin wird zu M4rt!n.
  4. Ich nehme ganze Phrasen oder einen ganzen Satz: IchbinderBeste, LebezuLieben, zuGut
  5. Ich ersetzte ganze Wörter durch Buchstaben: life2love, 2good4you, born2kill
    Bei dieser Variante werden überwiegen die Zahlen 2 und 4 verwendet. Die 2 steht dabei für die englischen Wörter "to" bzw. "too" und die 4 für das englische Wort "for"

Insgesamt betrachtet lässt sich ein Nickname als eine auf ein Wort zusammengefasste zweite Identität bezeichnen. Die Identität, mit der man sich im Internet bewegt. Aus diesem Grund sollte man sich bei der Wahl des Nicknames auch so seine Gedanken machen und nicht einfach irgendeinen nehmen. Schließlich wird man durch diesen Nickname im Internet präsentiert. Und wer will schon als "sdf123" gekannt werden?